.

Senden Sie uns eine Email
Folge mir auf Facebook

Überarbeitung: 27.05.2024

Transalp / Alpencross 2008

Vorwort

Ein Alpencross ist in unseren Bereichen sicherlich die erlebnisreichste Art des Mountainbikens.;-)

Karte

Wem einmal die Transalp-Begeisterung gepackt hat, der kommt so schnell nicht wieder davon los. Mit jedem Alpencross traut man sich mehr zu. Und jedes Mal erlebt man mehr. Auch in diesem Jahr bevorzugte ich wieder die umweltfreundliche und wirklich sportliche Variante einer Transalp, d.h. direkt von der Haustür aus und wieder zurück nur mit Muskelkraft. Ich bin dabei ohne fest vorgegebene Planung gefahren. "Urlaub" ist, wenn man auf pedantisch vorgegebene Routen und Etappenziele verzichten kann. Man macht dort Pause, wo es einem gefällt und fährt so weit, wie man gerade Lust hat. Und meistens hat das so geklappt ...

Drei Vorsätze hatte ich allerdings:

  1. unbedingt durch das Val d' Uina zu fahren
  2. NICHT zum Gardasee (wie tausend andere Transalp Biker) und
  3. die Dolomiten auf möglichst vielen Trails durchqueren.

Das Bild gibt einen Überblick über die gesamte Tour.


Diagramm

Das Diagramm gibt einen Eindruck über die hierbei "erarbeiteten" Höhenmeter, wobei ich jedoch zwei Mal die Hilfe einer Seilbahn genutzt habe.

Das waren 10 Pässe mit insgesamt etwa 19000 Höhenmetern.

Die Etappen der Tour

  1. Tag 1: von der Haustür aus zum Kochelsee, Walchensee, Mittenwald und an Seefeld vorbei ins Inntal (96 km, 1000 Hm)
  2. Tag 2: das Inntal hinauf bis Kajetansbrück (92 km, 1000 Hm)
  3. Tag 3: vom Inntal durch das Val d' Uina über Schlinigpass (2295 m) und Sesvennahütte in den Vinschgau (90 km, 2050 Hm)
  4. Tag 4 - 6: vom Vinschgau über Bozen bis nach Deutschnofen (86 km, 1700 Hm), 2 Tage die Gegend erkundet (33 km, 1900 Hm)
  5. Tag 7: Obereggen und Karerpass (1745 m) bis Canazei im Fassatal (46 km. 1700 Hm)
  6. Tag 8: vom Fassatal (1400 m) durch das Val Duron über das Mahlknechts Joch (2168 m) und Seiseralm ins Grödnertal (28 km, 1900 Hm)
  7. Tag 9: vom Grödnertal über Brogleshütte (2045 m), Adolf-Munkel-Weg, Schlüterhütte (2297 m), Campill nach St. Martin (39 km, 1800 Hm)
  8. Tag 10: durch das Rauhtal über Pederü (1550 m), Faneshütte, Limo Joch (2170 m) durch das Fanestal bis nach Cortina d' Ampezzo (58 km, 1400 Hm)
  9. Tag 11: von Cortina d' Ampezzo über Schluderbach, Plätzwiesensattel (2000 m) ins Pustertal (102 km, 1500 Hm)
  10. Tag 12: vom Pustertal über das Pfunderer Joch (2568 m) ins Pfitschertal (28 km, 1700 Hm)
  11. Tag 13: vom Pfitschertal (1400 m) über das Pfitscher Joch (2245 m) ins Zillertal (61 km, 930 Hm)
  12. Tag 14: vom Zillertal über Achensee (960 m), Sylvensteinspeicher und Bad Tölz nach Hause (110 km, 730 Hm)

Das bedeutete effektiv fast jeden Tag ein 2000-er Pass oder eine Strecke von durchschnittlich 75 km. Der Bike-Computer hat 870 km und >19000 Höhenmeter aufsummiert (davon etwa 1000 hm mit Seilbahnen).

Auf den folgenden Seiten fast 100 Bilder, Höhendiagramme und meine Erlebnisse als Blog.


GPS-Track zum Download

Hier der bereinigte GPS-Track der gesamten Tour (wie in Bild 1) im GPX-Format, reduziert auf etwa 2700 Punkte: alpencross2008.zip


zurück | nach oben | zur 1. Etappe