Recumbent Pirat

D-Tour 2011

Willkommen auf der Trike Homepage von Klaus-Dieter Redeker, Lengenwies, Eurasburg

Übersichtsseite
Site Map
dieser Homepage


< D-Tour 2011 >


zurück


14. Etappe, im Naabtal durch die Oberpfalz

Der Tag begann wieder mit strahlenden Sonnenschein. Start am Hotel in Marktredwitz. Ab Waldershof führte ein Radweg durch Felder und Wälder. Ab Weihermühle auf einem Radweg an der Fichtelnaab entlang, der später auf einer ehemaligen Bahnlinie ein schnelles und bequemens Vorwärts- kommen ermöglicht.

Bei Krummennaab versäume ich es den Radweg auf der ehemaligen Bahnlinie rechtzeitig zu verlassen. Ich bemerkte meinen Fehler erst, nachdem die Sonne "plötzlich" aus der entgegengesetzten Richtung schien. Also Umdrehen und wieder zurück. Ab hier ist der Bohrturm des "kontinentalen Tiefbohrprojekt" (KTB) bei Windischeschenbach unübersehbar (Bild 2). Ich ahnte hier noch nicht, dass die weitere Strecke direkt daran entlang führt.

Trautenberg

In Trautenberg wird dem Reiseradler der Spaß gründlich verdorben. Der markierte Radweg endet in einer Furt durch die Fichtelnaab (49,824127N,12,117169E). Neben der Furt gibt es zwar eine Fußgängerbrücke, die hat dummerweise nur Treppenstufen, so dass man weder mit einem normalen Rad und schon gar nicht mit einem Liegerad weiterkommt. Die Alternative wäre ein etwa 5 km langer Umweg über Straßen. Also trage ich mein Liegerad und meine Gepäcktaschen einzeln über die Brücke (Bild 3). Etwa 100 m weiter die nächste Hürde: der Weg führt auf einem Feldweg mit losen Untergrund aus dem Tal der Fichtelnaab. Im kleinsten Gang komme ich mit durchdrehenden Hinterrad soeben hoch. Der Radweg führt jetzt ganz nahe am (KTB) vorbei.

Windischeschenbach

Vor Windischeschenbach verlässt der Radweg das Tal der Fichtelnaab und man muss nach Windischeschenbach hoch. In Windischeschenbach kann ich dem Radweg wegen der lückenhaften Ausschilderung nicht folgen, so dass ich zwangsläufig auf einer Straße weiterfahren muss. Ab Neustadt an der Waldnaab führt der Radweg wieder an der Naab.

Weiden, Wackersdorf

Der Naabtal-Radweg führt an Weiden in der Oberpfalz vorbei. Der Radweg besteht hier aus zwei Betonspuren (Bild 4). Die Betonplatten haben genau die Breite wie die Spurweite der Vorderräder meines Liegerades, so dass ich mit der jeweils halben Reifenbreite auf den Betonkanten balancieren muss. Hinter Oberkoblitz werden Radfahrer von einem Autobahnkreuz verwirrt. Der Radweg ändert hier so oft die Richtung, dass man die Orientierung und das Vertrauen in die Wegweisung verliert.

Es hätte mir ja für Heute etwas gefehlt, wenn ich nicht in Schwarzenfeld auf die "tägliche Baustelle" (Bild 6) gestoßen wäre. Ich habe deswegen wieder einmal Probleme den weiterführenden Radweg zu finden und verfahre mich prompt. 2 km weiter versäume ich es auf die andere Seite der Autobahn zu wechseln und verirre mich zwischen Teichen und der Naab. Wieder zurück! In Wackersdorf sind wie so oft für Radfahrer nur lokale Ziele ausgeschildert, so dass ich das Navi zur Hilfe nehmen muss.

Hinter Steinberg am See gleicht die als Radroute gewählte Straße einer Auto-Rennstrecke, so dass ich mich dazu entschließe, lieber auf Forstwegen zu fahren. Im Waldgebiet zwischen Brunn und Marienthal am Regen macht sich bei mir leichte Verzweiflung breit. Es ist schon nach 18 Uhr und die Forstwege erinnern an einen Irrgarten. Es geht auf und ab und um viele Kurven. Zum Glück sind die Wege in der Karte des Navi eingezeichnet, so dass ich einen Ausweg aus dem Irrgarten finde.

Nittenau

Endlich im Regental, aber wo finde ich eine Übernachtungsmöglichkeit? Flussabwärts befinden sich zunächst nur kleinere Orte, in denen man auf Grund meiner Erfahrungen der letzten Tage kein Gasthof oder Hotel zu erwarten hat. Also fahre ich lieber Richtung Nittenau. Der Brauereigasthof war geschlossen, im Gasthof Pfizer bekomme ich ein Zimmer. Sehr zu empfehlen, denn das Abendessen war das beste und preiswerteste während der gesamten Tour: eine riesige Portion für nur 9 Euro. Genau richtig für den Hunger eines Radles nach so einer langen Tour.


Die Daten der 14. Etappe: 149 km (Luftlinie 90 km), etwa 750 Höhenmeter, Zeitdauer: 10:30 Std.

Profil

KDR GPS Tracker Höhenprofil


weiter | Etappen | zurück | nach oben | zur Site Map

Karte

Bild 1: GPS Track (OpenStreetMap CC-by-SA 2.0)

Bohrturm

Bild 2: KTB Bohrturm bei Windischeschenbach

Furt

Bild 3: ein nicht wirklich optimaler (Liege-) Radweg

Weiden

Bild 4: extrem schmaler "Radweg" bei Weiden

Optimaler Radweg

Bild 5: ein optimaler "Radweg" - leider eine Seltenheit

Baustelle

Bild 6: die tägliche Baustelle auf der Radroute