Willkommen auf der Bike Homepage von Klaus-Dieter Redeker

Übersichtsseite
Site Map
dieser Homepage


Teneriffa
Touren übersicht
Teneriffa Links
2006
Nov.2005
März 2005
2003
2002
häufig gestellte Fragen


Bike und GPS Tipps
Bike Fun
Bike Links


Kontakt & Impressum

zurück

Teneriffa 2005

Tipps, Links Erfahrungen

Bike Touren

Pico del Teide Extrem

Die "große" Orotava Tal Tour

im Esperanza
Bild 1: Hier durftet es nach frischem Kiefernholz.
Fotostopp im Esperanza Wald oberhalb von Santa Ursula, kurz bevor der Forstweg bei Las Helecheras auf die Straße mündet.

zurück | weiter

Blick auf La Orotava
Bild 2: Blick auf La Orotava und Puero de la Cruz (im Dunst) aus 2000 Meter Höhe.

zurück | weiter

Fotopause
Bild 3: Fotopause bei La Tarta, eine der Sehenswürdigkeiten an der Straße hinauf zum Observatorium.

zurück | weiter

unterhalb des Observatoriums
Bild 4: Endlich oben! Rast unterhalb des Observatoriums. Rechts im Hintergrund der Pico del Teide.

zurück | weiter

Observatorium
Bild 5: Blick zurück zum Observatorium. Ab jetzt geht's nur noch bergab.

zurück | weiter

Die Tour bietet viele Impressionen: schattige Forstwege, aussichtsreiche Panoramastraßen und einen langen schnellen Straßen Downhill. ;-)

Von der La Caldera oben im Orotava Tal durch schattigen Kiefernwald hinauf in den Esperanza Wald, weiter zum Observatorium, zurück über den Corral del Niño und El Portillo (etwa 45 km und 1100 Höhenmeter).

Vorbemerkungen

Bereits während meines letzten Teneriffa Urlaubs wollte ich von der La Caldera (im oberen Orotava Tal) aus in Richtung Esperanza Wald fahren. In den damals mir zur Verfügung stehenden Karten und Tourenbeschreibungen waren jedoch keine durchgängig befahrbaren Wege eingezeichnet, bzw. beschrieben. Einen Versuch musste ich wegen schlechten Wetters abbrechen.

Dieses Mal waren die Voraussetzungen besser und auf Grund meiner Erfahrung, dass es in der Realität mehr befahrbare Wege gibt als in den Karten eingezeichnet sind, war ich auch erheblich optimistischer. 

Zu Beginn der Tour musste ich allerdings wieder feststellen, dass auch die in neueren Karten eingezeichnete Wege nicht der Realität entsprechen müssen: der unterhalb des Los Organos Felsens eingezeichnete Weg ist nicht einmal zu Fuß passierbar. Er ist ganz offensichtlich seit Jahren in Folge eines Felssturzes verschüttet und zugewachsen. Diese Feststellung kostete mir mindestens eine Stunde, so dass es gegen Abend zeitlich eng wurde ...

Tourenbeschreibung

Übersichtskarte und dem Höhenprofil dieser Tour.

Vom Parkplatz in der La Caldera aus sich links (östlich) halten. Der Weg führt ewig lang in etwa 1200 m Höhe und erweckt lange den Eindruck, als wenn er niemals ansteigt würde. Nach etwa 2 km beginnt der erwartete Anstieg. Kurz zuvor, an einer Schutzhütte, kommt von rechts ein Weg, der mit "sin salida" (´Sackgasse´) ausgeschildert ist. Den sollte man aber ignorieren, denn dieser Weg führt zurück und ist entgegen der Angabe in einigen Karten oberhalb der La Caldera völlig unpassierbar.

In einer Höhe von etwa 1450 m kommt man zu einer Wegkreuzung an der Lomo de la Resbala. Links geht es hinunter nach St. Ursula. Hier wählt man den leicht rechten Weg, der ganz rechte, extrem steile Weg ist eine unbefahrbare Abkürzung, was man allerdings erst später selbst erkennt.

In etwa 1700 m Höhe (Bild 1) mündet der gemütlich ansteigende Forstweg in die Straße Nr. 24, die von Esperanza hinauf in die Las Cañadas führt. Bis hier hat man etwa die Hälfte der Höhenmeter erkurbelt.

Der nun folgende Streckenabschnitt stellt eine Herausforderung an die Kondition und Ausdauer dar. In der dünnen Luft sind stetig ansteigend die nächsten 600 Höhenmeter zu erkurbeln. Nach Erreichen der Baumgrenze brennt die Sonne gnadenlos.

An vielen Aussichtspunkten (z.B. Bild 2) vorbei geht es hinauf bis auf 2300 m Höhe zum Observatorium Izana und Corral de Niño.

Am Corral de Niño sollte man sich warm und vor allem winddicht anziehen, denn ab hier geht es nur noch abwärts. Ich wünschte mir, dass ich meine Winterhandschuhe dabei gehabt hätte. Mit Geschwindigkeiten von 60 km/h und mehr rollt das Bike die 200 Höhenmeter nach El Portillo hinunter. 

Dann folgen weitere 700 Höhenmeter auf der Straße Nr. 21 bis zur La Caldera, dem Startpunkt dieser Tour.

In etwa 1400 m Höhe, an der Schutzhütte Bermeja, empfiehlt es sich auf den Forstweg in Richtung La Caldera abzuzweigen (alternaive Strecke). Man spart sich so die Auffahrt von der Straße hoch zum Parkplatz La Caldera.

zurück | nach oben | zur nächsten Tour

Track Tour 11
Bild 6: Die Übersichtskarte zur Tour
zurück


Ergänzung Juni 2006

GPS Daten zur Tour

Auf meiner Seite mit den Teneriffa Bike Touren steht im ZIP-File unter dem Namen "Caldera-Observ" ein GPS Track zur Verfügung. Wichtige Wegpunkte des Abschnitts von der La Caldera bis zur Straße TF24 dieser Tour sind im meiner Teneriffa Waypoint Datei unter den Namen "LACAL1" bis  "LACAL9" zu finden.

Profil11
Bild 7: Das Höhenprofil der Tour

zurück | nach oben