Willkommen auf der Bike Homepage von Klaus-Dieter Redeker

Übersichtsseite
Site Map
dieser Homepage


Teneriffa
Touren übersicht
Teneriffa Links
2006
Nov.2005
März 2005
2003
2002
häufig gestellte Fragen


Bike und GPS Tipps
Bike Fun
Bike Links


Kontakt & Impressum

zurück

Teneriffa 2006

Allgemeines

Sehenswertes

Wanderungen & Bike Touren

Loro Parque

Der Loro Parque

ist wegen der super Tier-Shows mit Sicherheit der sehenswerteste Tierpark in ganz Europa.

Wenn man auf Teneriffas Flughafen ankommt werden einem schon Prospekte in die Hand gedrückt. In Puerto de la Cruz und Umgebung sind fast alle Wegweiser und Abfallkübel mit dem Logo und Werbespruch des Loro Parque "verziert": Ein "muss" der Kanaren. Diesem Werberummel kommt man wirklich nicht mehr aus, schon gar nicht der Kinder zuliebe. Und da offentsichtlich bei (fast) jedem im Urlaub die Geldbörse etwas lockerer sitzt, wirken die Eintrittspreise auch nicht besonders abschreckend: Eine 4-köpfige Familie ist mit schlappen 100  dabei (2006).


Unser Besuch im Loro Parque

Ende August 2006

Da wir in einem Hotel in Puerto de Cruz wohnten und Parkplätze direkt am Loro Parque Mangelware sind, wollten wir die unübersehbare und ständig in Puerto de la Cruz herum fahrende gelbe Bimmelbahn benutzen. Diese Bahn transportiert Besucher des Loro Parque kostenlos zwischen dem Zentrum von Puerto de la Cruz (Nahe dem Lago Martinez) zum Park (im Westen von Puerto de la Cruz) und zurück. Doch welch ein Schock! An der Haltestelle stehen mindestens 100 Leute an. Erst mit der dritten Bahn, dass heißt nach fast einer Stunde Wartezeit können wir mitfahren. In dieser Zeit hätten wir den Weg leicht zu Fuß gehen können (vom Parkplatz am Leuchturm in etwa 20 min). Hinzu kommt, dass die Wagons für Erwachsene so eng sind, dass man es nicht erwarten kann, um endlich wieder aussteigen zu dürfen.

Endlich am Park angekommen erwartet dem Besucher die nächste Warteschlange vor den Kassen. Doch wir hatten Glück, denn wir hatten den Tipp befolgt und die Eintrittskarten schon vorher gekauft. Es gibt sie an vielen Stellen. Und wenn man endlich im Park im ist, dann wartet sofort die nächste Warteschlange! Alle Besucher sollen sich zwangsweise für das kostenpflichtige Erinnerungsfoto fotografieren lassen! In dem Gedrängel (Bild 1) werden besonders Kinder auf eine harte Probe gestellt, sie können nichts von den versprochenen Tieren sehen - nur genervte und schwitzende Menschen!

Endlich sind wir an den nervigen Zwangs-Fotografen vorbei. Wohin jetzt? Vor den Tierkäfigen drängeln sich überall die Menschen. Ich habe - auf Zehenspitzen stehend - einen Blick in ein Affenkäfig werfen können. Toll - ich habe ja sonst noch nie einen Affen gesehen ...

Jetzt kommen wir an einem relativ neuem großem Gebäude vorbei: dem Planet Penguin. Gleich hinter dem Eingang werden alle Besucher auf ein Laufband dirigiert. Das Laufband fährt in einem abgedunkelten Raum mit einem großen Bogen vor Glasscheiben entlang, hinter denen eine Mini-Antarktis mit hunderten von Pinguinen aufgebaut ist (Bild 4). Es fällt sogar künstlicher Schnee. Den Pinguinen kann man Unterwasser beim Schwimmen, und einem Froschmann beim Fensterputzen zu sehen. überall hängen Hinweisschilder, dass man nicht mit Blitzlicht fotografieren soll. Aber es gibt immer Besucher, die zu dumm zum Lesen sind.

Am Ausgang des Planet Penguin führt der Weg um einem riesigen Glaszylinder mit abertausenden darin schwimmenden Fischen vorbei (Bild 5).

Jetzt gilt es, sich rechtzeitig in der nächsten Schlange anzustellen. In einem arabisch wirkenden Gebäude beginnt in einer halben Stunde die Loro Show. Während der Warterei testen wir das Lunch-Paket, das wir von unseren Hotel mitbekommen haben. Zum gemütlichen Sitzen in den Restaurants des Loro Parks bleibt keine Zeit wenn man alle Shows sehen will. Nach dem sich die Türen des arabischen Palast geöffnet hatten, können wir gerade noch die letzten freien Sitzplätze ergattern. Die Papageien Show ist nicht schlecht, aber irgend wie haben wir das schon alles einmal gesehen: ein Papagei mit Rollschuhen, mit Fahrrad, mit Auto und ein Papagei der zählen kann. Mehrmals fliegen die Papageien über die Besucher (Bild 2) hinweg.

Was steht als nächstes auf dem Programm? In wenigen Minuten beginnt die Seelöwen Show. Es scheinen sich alle Leute da hinein zu drängen. Es sind aber keine Sitzplätze mehr frei. Die Seelöwen Show ist recht lustig. Die Seelöwen machen den Zuschauern auch vor, wann zu klatschen ist. Als ein Seelöwe von einer mindestens 3 Meter hohen Stelle ins Wasser springen will, flüchten die unten sitzenden Zuschauer panikartig (Bild 3). Aber der Seelöwe taucht so elegant ins Wasser ein, dass kein Tropfen Wasser spritzt.

Als nächstes werden wir im Strom der Menschenmassen zum zeltartigen Gebäude "Orca Ocean" geschoben. Wir bekommen dieses Mal gute Sitzplätze. In den unteren Sitzreihen (Plash Area) werden Regenumhänge verteilt. Auf dem riesigen Bildschirm (Bild 6) beginnt die Show. Es werden verdutzte Zuschauer gezeigt. Die Menge grölt vor Freude. Dann wird ein Film über den Transport der Orcas von den USA nach Teneriffa gezeigt. Die anschwellende Musik kündigt den Show-Beginn an und die Orcas schwimmen ins Becken. Die jetzt ablaufende Show ist echt super! Die Orcas springen, so dass es meterweit spritzt, ein Tiertrainer wird vom einem Orca aufrecht stehend durch das Becken transportiert und und und ..

Die beste Show ist die Delfin-Show. Die wollten wir auf keinem Fall verpassen. Also gingen wir sehr rechtzeitig zum Delfinarium. Der Eingang war noch verschlossen. Mindestens hundert Menschen warteten bereits auf dem engen Zugangsweg. Endlich wird geöffnet. Wir haben gute Plätze erwischt. Aber die nachströmende Menschenmenge nimmt kein Ende. Immer wieder die Aufforderungen, doch bitte enger zusammen zu rücken. Die Delfin-Show beginnt. Sie ist wirklich das Beste was man jemals gesehen hat! Man hat den Eindruck, dass es den Delfinen noch mehr Spaß macht wie den begeisterten Zuschauern. Die in Bild 8 gezeigte Situation ist ohne Zweifel der Höhepunkt der Show: Je zwei Delfine "schießen" mit zwei Tiertrainern synchron aus dem Wasser.

Jetzt hatten wir alle wichtigen Shows gesehen und konnten nun etwas gemütlicher durch den Loro Parque gehen. Es gibt sehr viele andere Tiere "im Schatten" der Shows. In zig Käfigen kann man unendlich viele Papageien und verwandte Vogelarten anschauen (die größte Papageien Schau der Welt"), es gibt eine Riesenschildkröte, Flamingos, Tiger, Aligatoren, Orchideen und vieles mehr.

Als uns zum Sitzen zu Mute war, gingen wir in das Naturavision. Ein Kino. in dem ein aufregender Naturfilm mit Wasserfällen, Krokodilen und vielem anderen gezeigt wird.

Zum Schluss stand das Aquarium auf dem Programm. Die bekannteste Attraktion ist der "Hai-Tunnel". Hier geht man als Besucher durch eine Glasröhre durch ein mit Haien bevölkertes riesiges Aquarium (Bild 9). Viele andere Tiere, wie z.B. Feuerfische und Seepferdchen sind in kleineren Aquarien zu bewundern.


Fazit

Die einmaligen Shows und vieles andere wirklich Sehenswerte entschädigen für das große Gedränge.


Links

Hier geht es zur Homepage des Loro Parque, empfehlenswert sind auch diese Seiten: Sonneninsel Teneriffa - Loro Parque, urlaubsberichte.org Loro Park

Hier gibt es tolle Panorama Aufnahmen, u.a. auch vom Loro Park: http://www.teneriffa.panoshot.de/

Loro Parque Eingang

Bild 1: Endlich im Loro Parque ...
und schon wieder sinnloses Anstehen.

Papageien Show

Bild 2: Loro Show in einem arabischen Palast. Die Loros sind die Namensgeber des Parks.

Seeloewen

Bild 3: Seelöwen Show. Die Zuschauer sind mißtraurisch, aber hier spritzt es nicht.

Pinguine

Bild 4: Planet Penguin. Als Besucher wird man auf einem Laufband vor den Pinguinen vorbei gefahren.

1000 Fische

Bild 5: Fische (Sardinen?) zählen unmöglich.

Schwertwal

Bild 6: Orca (Schwertwal) Show. Hier werden die Zuschauer der ersten Reihen geduscht.

Flamingos

Bild 7: Ein stilles Plätzchen bei den Flamingos. Im Vordergrund eine Strelitzie.

Delfin Show

Bild 8: Die Show im Depfinarium ist einfach Spitzenklasse!

Aquarium

Bild 9: Haie im Aquarium.


zurück | nach oben | weiter zur nächsten Sehenswürdigkeit | zur Teneriffa übersichtsseite