Willkommen auf der Homepage von Klaus-Dieter Redeker

Übersichtsseite
Site Map
dieser Homepage


KDR GPS Tracker

  1. Start Seite
  2. Programm Konzept
  3. Programm Features
  4. Kurzanleitung
  5. Track Aufzeichnung
  6. Route Funktionen
  7. Navigation
  8. Datenkonvertierung
  9. Datenauswertung
  10. On-Tour
  11. GPS Status
  12. Datenformate
  13. Download + Installation
  14. Häufige Fragen
  15. Kontakt
  16. Versionen

KDR GPS Map


zurück


Das Freeware Programm KDR GPS Tracker

Letzte Änderung dieser Seite: 10.12.2011
en Info

Icon KDR GPS Tracker
... das "Universal Werkzeug" für (alle) Outdoor Aktivitäten mit GPS

TEIL 5

Aufzeichnung Optimierte Aufzeichnung

Die Anzahl der speicherbaren Trackpunkte ist auf einem mobilen Gerät mit Speicherkarte praktisch unbegrenzt. Dank der programmierbaren Aufzeichnungsoptimierung wird "Datenmüll" vermieden, so dass Tracks viel effektiver auswertbar sind. Bei Wahl geeigneter Einstellungen ist die Qualität der Aufzeichnung so gut, dass alle Kurven und Stopps nachvollziehbar sind. In Beispiel (Bild rechts) wird ein Trackpunkt gespeichet, wenn seit dem letzten Punkt mindestens 20s UND eine Entfernung von 250m zurückgelegt wurde ODER die Richtung um 15 ODER die Geschwindigkeit um 10 km/h geändert wurde. Die Einstellungen gelten genau so für Aufzeichnungen mit KDR GPS Map.
Nach Erfahrung des Autors fällt bei Wahl der Standardeinstellungen während z.B. einer 8-stündigen Mountainbike-Tour (siehe Beispiel Teneriffa Barranco Rio Tour) eine Track-Datei mit etwa 1400 Punkten an, was nur ca. 60 kByte sind.
Wer kein Problem mit der Datenmenge hat, der kann die Optimierung deaktivieren in dem nur eine Zeitverzögerung von z. B. 5 s programmiert wird. Dabei fallen pro Stunde über 40 kByte Daten an. Als Tipp: Lange Touren sollte man dann vorzugsweise mit der PC (Demo) Version konvertieren und auswerten ...

Sehr praktisch ist, dass die Aufnahmeorte aller während einer Tour aufgenommenen Fotos mit bestmöglicher GPS Genauigkeit bestimmbar sind (Geotagging). Dazu reicht die Programmierung einer beliebig großen Zeitverzögerung. Das Programm speichert die Fotopunkte automatisch, da man überlicherweise zum Fotografieren kurz anhält. Bei Bedarf kann man auch eine entsprechend programmierte Gerätetaste drücken. ;-)

Das Programm kann so eingestellt werden, dass sich der PDA während einer Aufzeichnung nicht selbstständig ausschaltet. Hierbei wird der Batterie Status und GPS Empfang überwacht, so dass sich das Gerät trotzdem ausschalten kann, falls man es nach einer Tour im Rucksack vergessen hat.

Tipp: Unter Outdor Bedingungen hat man das Problem den PDA / das Smart Phone für die Dauer der Aufzeichnung eines Tracks ausreichend lange mit Strom zu versorgen. Der Autor verwendet bei Touren oder extremen MTB Downhills einen externen Zusatzakku (Mobile Booster). Alles wird im Rucksack verstaut. Eine externe GPS Antenne am Schultergurt des Rucksacks sorgt für guten Empfang und "saubere" Aufzeichnungen. Bei "normalen" Radtouren (wie Transalp) hat sich ein selbstgebauter Nabendynamo-Adapter bewährt. Details zur Elektronik auf der Seite Power Supply.

Beispiel Mobile Booster: Es handelt sich dabei um einen Li-Ion Akku mit entsprechender Elektronik, der einfach an den USB Anschluß des mobilen Gerätes gesteckt werden kann. Die Kapazität beträgt 5 Ah, so dass man das mobile Gerät etwa 4 - 5 mal so lange betreiben kann. Der Autor hat damit bereits Tracks mit einem Yakumo Delta aufgezeichnet, die länger als 10 Std. dauerten. Voraussetzung ist, dass die Bildschirmbeleuchtung nicht ständig eingeschaltet ist (in den WM Einstellungen - System - Hintergrundbeleuchtung - ... ausschalten wenn nicht benutzt - 30s). Man bekommt den Mobile Booster bei bekannten Elektronik Versendern für etwa 40 € (2008).

weiter | zurück | nach oben


en An international (English) version of the program KDR GPS Tracker is also available.

Instructions to Install the Program


next | back | top